Details

Rede, Christenmensch!


Rede, Christenmensch!

Wie den reformatorischen Kirchen die mündigen Christen abhandenkamen, und dass die Predigt nur soll, was sie kann

von: Ulrich Knellwolf

Fr. 21.00

Verlag: Tvz Theologischer Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 01.11.2017
ISBN/EAN: 9783290181604
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 116

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Die Predigt ist Auslegung der Bibel und wird als solche als Gottes Wort, als Prophetie verstanden. Ist also Auslegung wie Verkündigung die Sache theologisch ausgebildeter Amtsträger? Schon in der Reformation geraten die Bibellektüre von Laien und das Priestertum aller Gläubigen damit in Konflikt. Er ist bis heute nicht gelöst.
Anhand von vier Stationen aus der Zürcher Reformationsgeschichte erzählt Ulrich Knellwolf, wie es zu diesem Konflikt kam, der schliesslich zur Abspaltung der Täufer führte: Das Wurstessen am ersten Fastensonntag 1522 geht ein in eine Kantate, die Hinrichtung des Täufers Felix Manz in ein Hörspiel, er erzählt vom Bildersturm des Schuhmachers Klaus Hottinger, der das Wegkreuz in Stadelhofen umlegt, wie vom Sonntag, an dem der italienische Glaubensflüchtling Bernardino Ochino im Grossmünster einen jungen Pestalozzi tauft.
Dass Verkündigung damals und heute Aufgabe aller Christen ist, daran lässt Ulrich Knellwolf keinen Zweifel. Eigenständig und höchst aktuell entwickelt er auf den Spuren des Pfarrers und Schriftstellers Jeremias Gotthelf, wie der Konflikt gelöst werden könnte. Sein Ansatz regt an, dieses offene Problem reformatorischer Theologie und Kirche in den Reformationsjubiläen neu zu bedenken.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Die Reformatoren übersetzen
Die Reformatoren übersetzen
von: Christian Hild
PDF ebook
Fr. 66.00
Briefe von Oktober bis Dezember 1546
Briefe von Oktober bis Dezember 1546
von: Heinrich Bullinger, Reinhard Bodenmann, Alexandra Kess, Judith Steiniger
PDF ebook
Fr. 138.00
Wir sind’s noch nicht, wir werden’s aber
Wir sind’s noch nicht, wir werden’s aber
von: Ulrich Knellwolf
PDF ebook
Fr. 28.00